• Kompetenz in Angelsport
  • Kompetenz in Angelsport
  • Kompetenz in Angelsport
  • Kompetenz in Angelsport

News

Sensas Werksbesichtigung vom Team-Angler Jörg Gellert

Dazu hatte Maik Fiebig schon ausgiebig geschrieben und die Konzepte dahinter vorgestellt.  Dann ließ er uns allein und wir konnten in aller Ruhe verschiedene Modelle wiegen und nachmessen ohne Angst haben zu müssen, dass uns jemand auf die Finger haut. Es wäre nicht das erste mal, wenn Maik Fiebig auf einer Messe Kopfruten testen will, das Messband, die Waage oder ein Meßschieber unerwartet „Wandertag“ haben und verschwunden sind. Hut ab davor! Auf diesem Wege nochmal ein Herzliches Dankeschön an die Verantwortlichen bei Sensas . Da wir in diesem einen Ausstellungsraum mit Kopfruten, Teleruten, Kescherstäben schon den halben Tag verbracht hatten,  blieb nicht mehr ganz soviel Zeit für die noch übrigen Räume . Marco Beck führte uns dann durch die anderen Ausstellungsräume , wo man wirklich alles sehen konnte, was sonst nur durch den Katalog möglich wäre. Match und Feederruten, Teleruten, Kescherstiele, Sitzkiepen, Posen, Bekleidung, alle Arten von Taschen und Eimern sowie eine ganze Wand voll nur mit Futtertüten gab es zu sehen. Die Zeit flog uns nur so davon, soviel anzuschauen artet dann doch ein bisschen in Arbeit aus. Leider blieb uns nur noch ein wenig Zeit um noch schnell die Lagerhallen mit den Ersatzteilen, den Versand und alles andere  an zu sehen . Nicht geschafft  haben wir die Futterproduktion. Ein Arbeitstag hat nur 12 Std. und irgendwann wollen die Leute bei Sensas auch mal Feierabend machen . Wenn es möglich ist, wollen wir dies nächstes mal nachholen. Nach der Verabschiedung durch Jean Desque und Marco Beck ging es zurück zum Flughafen. Eine kleine Anekdote  möchte ich noch erzählen. Viele von uns können sich ein Leben  ohne ihr Smartphone ja nicht mehr vorstellen, aber unser Taxifahrer der uns zurück zum Flughafen brachte war eine Klasse für sich. Seit wir das Firmengelände in Fontenay-sur-Eure verlassen hatten, telefonierte er in einer Tour bis wir am Flughafen Paris Orly ankamen. Immerhin fast geschlagene 2 Std. Dann Lobe ich mir dann doch die stillen Stunden am Wasser, wo man mal die digitale Welt um sich herum vergessen kann .

Jörg Gellert
(Sensas Team-Angler)

 

Drucken E-Mail