• Kompetenz in Angelsport
  • Kompetenz in Angelsport
  • Kompetenz in Angelsport
  • Kompetenz in Angelsport

RIVE Setzkescherhalter

Wer auf Wettbewerben fischt und darauf angewiesen, dass jeder Fisch im Setzkescher landen muss kennt bestimmt das Problem.
Mist - daneben gefallen. Gerade beim Greifen des zappelndes Fisches passt es gelegentlich, dass dieser runterfällt und sich wieder ein Weg
in die Freiheit bahnt. Ein parallel zum Fusspodest liegernder Setzkescher könnte das wirkungsvoll verhindern. Rive hat für seine
Sitzkiepenserie eine sogenannte "1-Loch Verbindung" herausgebracht.


Die Montage ist ganz einfach. Das Messingstücke auf das Setzkeschergewinde drehen und anschließend von am Fusspodest in die
1-Lochaufnahme stecken.
Da das D36 System von Rive breitere und stabile Streben am Fusspodest hat, gibts hier auch 2 Größen fürs Fusspodest.
Dieser Setzkescherhalter kostet 20.90UR für D25 Sitzkiepen und 24.90EUR für D36.
Link zum Shop

DruckenE-Mail

Maver Cup Moskau 2015 und 2014

Maver-Cup in Moskau 26-27.9.2014 sowie 25-26.9.2015


Wer glaubt in Moskau lebt man hinterm Mond und angelt mit Bambusstöckchen, der hat zuviel „sto gramm“ getrunken oder schaut zuviel Hollywoodfilme. Sicherlich, Moskau ist eine Stadt vieler Kontraste, geprägt durch kleine Schicht gut verdienender Menschen mit dicken SUV-Autos und der typischen Arbeiterklasse, die Metro fährt - doch wenn es um Angelsport geht, dann sind alle gleich begeistert und verstehen sich als Sportsleute.
Der Angelsport hat in Russland einen völlig anderen Stellenwert als hier in Deutschland. Die Russen belächeln mich kopfschüttelnd, wenn ich vom Zwangstöten der Fische berichte und von dem Alleingang, als einiges Land der Welt Catch & Release zu verbieten.

Ich wurde vom russischen Allvega-Team (Nationalmannschaft) zum Maver-Cup nach Moskau eingeladen. Das Angeln ging über 2 Tage und war ähnlich dem IAM organisiert. Am Freitag vor dem Wochenende verabredete ich mich mit Yuri Radugin zum Trainingsangeln an der Mockba (gesprochen Moskwa) in Marino - einem Stadtteil im Südwesten der 20 Millionen Metropole. Ich selbst war per Flieger mit einer stark abgespeckten Angelausrüstung angereist. Yuri stellte mir Mückenlarven und Sensas Futter fürs Training zur Verfügung. Die Fluggesellschaften erlauben nur 23kg Gepäck ohne Zusatzkosten (50-100EUR Extra für Übergewicht!, wenn man nicht Businessklasse fliegt). Als mit Yuri dann erzählte, dass eine Tüte 3000 Sensas Gardon hier knapp 9.00EUR kostet, fiel ich als deutscher Sensas-Fachhändler fast in Ohnmacht. Schnell waren 3kg Trockenfutter (Gros Gardon) plus etwas Biskuit zum Binden des Futters angerührt und ich überlegte dabei unwillkürlich, ob ich das lieber meiner Frau verheimlichen sollte, bevor diese sich von diesem Geld neue Schuhe kauft. Was soll’s. Ich bin in Moskau und mittendrin statt nur dabei. Inzwischen tummelt sich immer mehr Angler um mich herum. Teams aus dem 600km entfernten Weißrussland waren ebenfalls zum Training angereist. Wow, dachte ich. die wollen es aber wissen. Jeder von Ihnen war ausgestattet mit RIVE Sitzkiepe, Transportsystem, Makita Akku-Schrauber, Maver-Kopfruten der Oberklasse. Sie hatten schon mal meinen Respekt. Geangelt wurde etwa 400m entfernt vom Ende der eigentlichen Wettkampfstrecke. Dies sei hier normal und man respektiere die Fairness außerhalb der Wettkampfstrecke zu trainieren, um nicht versehentlich bevorzugte und befütterte Angelplätze zu erzeugen. Da müssen wir Deutschen uns schon das erste mal an die Nase fassen.

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Brassenfutter Sommer

Immer wieder erreichen mich Anfragen, ob ich nicht ein gutes Brassenrezept verraten könnte, was im See und auch
im Kanal sowie beim Feedern überdurchschnittlich gut funktioniert.

Gerade Petri-Jünger oder Angelfreunde, die im Urlaub an unbekannte Gewässer kommen, fragen nach einem Futter,
was immer erfolgreich und dem man vertrauen kann. Ich möchte euch heute daher eine Schritt für Schritt Anleitung

mit guten Fotos zeigen, wie man ein gutes Futter noch weiter veredeln kann.

 

Doch im Vorfeld noch einige Worte zum Brassenfutter. Die Farbe des Futters sollte möglichst neutral zum
Gewässeruntergrund sein. Wir brauchen daher einen möglichst grau-braunen - eher erdfarbenen - Futterton.
Weiterhin soll das Futter sowohl für den See, als auch in leichter Strömung funktionieren. Im See muss es locker sein
und sich schnell auflösen und im Kanal mit Schifffahrt wird eine höhere Bindung benötigt, damit der Futterballen sich
eben nicht so schnell öffnet.
Das ist ein "Spagat" der sich eigentlich ausschließt. Doch auch dafür gibt eine Lösung. Dazu später mehr.

Das Futter sollte passiv sein, keine aufsteigende Partikel besitzen und einen hohen Nährwert haben, um die hungrigen
Süßmäuler am Angelplatz zu halten. Außerdem soll es unkompliziert in der Beschaffung und nicht so teuer sein.
Uii...nun bekomme ich doch Schweißperlen auf der Stirn.....

Brassenfutter im Sommer

Mein Brassen-Futtertip für den Sommer:

 

1x Mondial-F Super Lunch 2kg

1x Mondial-F Black Bream 1kg

0.3kg kistallinen Zucker aus dem Supermarkt

geschnittene Würmer + Caster erst kurz vorm Füttern hinzufügen

Keine zusätzlichen Lockstoffe verwenden! Das Futter ist so fertig!

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Speed Cups - Pots zum Anfüttern

Diese Speed Cups sind speziell für schwierige Angel-Situationen entwickelt worden.

Der Micro-Pot hat nur 30mm Durchmesser und sehr leicht. Man spürt ihn fast bei Angeln.
Er lässt sich mit einem einfachen Click auf die Spitze montieren.

Sie können schnell auf ein normales Kit geklemmt werden und haben auch eine geringere
Windlast. Darüber hinaus sind diese Cups extrem leicht.

Weiterlesen

DruckenE-Mail